Liebe Patientinnen, liebe Patienten 

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Praxisbetrieb leicht verändert. Patienten mit Symptomen müssen zuhause bleiben. Damit ich diese weiter betreuen kann, stehen Telefon- und Skype-Konsultationen zur Verfügung. Für alle anderen gelten die aktuellen Bestimmungen des Bundes, darunter fallen Maskenpflicht und Abstandsreglen.  Im Notfall ausserhalb der offiziellen Bürozeiten erfahren Sie auf dem Anrufbeantworter die Telefonnummer des Notfall-Homöopathen.

 

Gerne möchte ich Ihnen Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus geben:

  • Halten Sie sich an die Anweisungen des BAG.


Vorbeugende Massnahmen

  • Gesunde Ernährung mit möglichst viel frischer Kost, Vermeidung von verarbeiteten Nahrungsmitteln und Minimierung von Zucker.
  • Auf genügend guten Schlaf achten.
  • Auf die Psychohygiene achten. Vermeidung von zu viel News-Mitteilungen. Angst löst Stress aus, was nachweislich das Immunsystem schwächt. Beschäftigen Sie sich mit Positiven und Erfreulichem.


Akute Zustände

  • Bei Fieber, trockenem Husten und Atemnot beim Arzt melden.
  • WICHTIG: Fieber so lange wie möglich NICHT senken. Das Fieber ist eine entscheidende Abwehrfunktion unseres Körpers. 1°C Anstieg der Körpertemperatur verdoppelt unsere Abwehrgeschwindigkeit. Fiebersenkend sind Paracetamol (z.B. Dafalgan, Neocitran), Ibuprofen (z.B. Algifor) und Acetylsalicylsäure (z.B. Aspririn).
  • Bei Symptomen ansteigende Wärmebäder (hyperthermische Bäder). Temperatur kontinuierlich auf 41°C erhöhen und maximal 10 Minuten anwenden. Wichtig: Nur herzgesunden Menschen empfohlen. Zuvor sehr viel Trinken (am besten Lindenblütentee mit Honig und Zitronensaft – unterstützt das Schwitzen) und Bett vorbereiten, gut zudecken und 1 Stunde nachschwitzen.
  • Ruhe, genügend Trinken, genügend Wärmezufuhr.
  • Anwendung von spezifischen homöopathischen Arzneien durch einen ausgebildeten Homöopathen (Vermeidung von Selbstmedikation).